Update vom 22. August 2015: Konferenz verschoben!

Der Wahlerfolg von Syriza Ende Januar 2015 eröffnete eine heftige, politische und wirtschaftliche Auseinandersetzung um Inhalt und die Durchsetzungsmöglichkeiten wirtschaftspolitischer Alternativen in Europa. Diese Auseinandersetzung ist noch nicht zu Ende. Anfang Juli lehnte die griechische Bevölkerung mit einer beeindruckenden Mehrheit die Politik der Troika ab. Aber wenige Tage später gab die griechische Regierung der Erpressung der Troika nach. Nicht nur in Griechenland sind vielerorts Wut und Resignation an die Stelle von Hoffnung und Begeisterung getreten.

Das unabhängige Zeitungsprojekt FaktenCheck:Hellas hat seit Anfang April in bisher 4 Ausgaben diese Entwicklungen diskutiert und versucht, einen Beitrag zur „Solidarität mit der Bevölkerung in Griechenland“ zu leisten, wie es um Untertitel heißt. Insgesamt 200.000 vertriebene und durch die Leserinnen und Leser (!) finanzierte Zeitungen, die griechische Veröffentlichung der Ausgaben 3 und 4 durch unsere Kollegen der Efsyn in Athen, Online-Versionen in vier weiteren Sprachen (englisch, französisch, spanisch, italienisch) zeigen, dass damit von Berlin aus eine internationalistische Debatte begonnen hat. Wir wollen einen Schritt weiter gehen. Auch wenn Argumente auf den Sitzungen der Eurogruppe nicht viel gelten – für eine demokratische Alternative sind sie entscheidend!

Am 18.-20. September organisieren wir im Berliner „Haus der Demokratie und Menschenrechte“ eine Arbeitskonferenz, auf der verschiedene Positionen, Analysen und Erfahrungen zu Wort kommen sollen. Auf der Konferenz wird es um drei Dinge gehen:

  • Erstens um die Konkretisierung der Solidarität mit der Bevölkerung in Griechenland nach dem NEIN der Bevölkerung zu einem neuen Sparprogramm, aufgezwungen durch die EU, und nach dem JA des griechischen Parlaments zu eben einem solchen neuen Austeritätsprogramm, ebenfalls aufgezwungen durch die EU.
  • Zweitens das unmenschliche Regime der Abschottung der EU, um die Flucht Hunderttausender Menschen nach Europa, konkretisiert am Beispiel des Fluchtwegs vom östlichen Nordafrika und Syrien über Griechenland und weiter in das Innere der EU und der konkreten Solidarität mit den Flüchtlingen
  • Drittens um eine politische Debatte über die jüngere Entwicklung in Griechenland und über die Perspektiven einer linken europäischen Antwort auf das neoliberale Europa.

Ort der Veranstaltung ist das Haus der Demokratie und Menschenrechte, Berlin 10405, Greifswalderstr. 4. Träger der Konferenz sind FaktenCheck:HELLAS , die griechisches Tageszeitung EFSYN – Zeitung der Redakteure, Labour Net Germany und die Zeitschrift Lunapark21 .

Das Konferenzprogramm wird sobald möglich veröffentlicht. Die Anmeldung zur Konferenz beginnt am 22. August und erfolgt über die Website FaktenCheck:HELLAS.

Veröffentlicht